Yoga
im TGZ Rosenheim

Yoga – eine Philosophie für Körper und Geist

Im Therapie- & Gesundheitszentrum Rosenheim wollen wir den Yogaschülern helfen einen Bezug zu ihrem Körper herzustellen um sich spüren zu lernen.


Wir wollen sie sicher und individuell durch die Asanapraxis leiten und gemeinsam mit ihnen an der tiefen Kraft und Flexibilität des Körpers arbeiten.

Wir wollen sie in ihrer Entspannungsfähigkeit untersützen und ein kleiner Wegweiser in Richtung Meditationspraxis sein.

Die Freude an der Bewegung steht dabei im Vordergrund.

Aufbau einer Yogastunde

im TGZ Rosenheim (60Min.)

  • in einer kurzen Anfangsentspannung wird der Bezug zum eigenen Körper hergestellt
  • durch Atemübungen (Pranayama) werden die Gedanken (der Geist) beruhigt und die Konzentrationsfähigkeit gefördert
  • durch Körperstellungen (Asanas) werden tiefe Kraft und gesunde Flexibilität aufgebaut und (Energie)Blockaden gelöst
  • durch die Endentspannung (Savasana) werden die positiven Effekte der Yogastunde länger aufrechterhalten und mit in den Alltag genommen

Pranayama – die Atemübung

Die Yogis sagen, dass der Atem und der Geist zusammengehören wie Zwillinge. Ein ruhiger Atem bedingt auch einen ruhigen Geist – ein kontrollierter Atem bedingt auch einen kontrollierten Geist. Bei Pranayama wird in erster Linie der Atem beruhigt, vertieft und gelenkt. Im zweiten Schritt lernen die Schüler den Atem zu kontrollieren – ihn z.B. eine gewisse Zeit lang anzuhalten. Pranayama wird wörtlich mit „Kontrolle der Lebensenergie“ übersetzt.


Asanas – die Körperstellungen

Durch das Halten der Positionen wird die tiefe Kraft und die gesunde Flexibilität des Körpers aufgebaut. Stärke und Mobilität werden benötigt um bei der Meditation ruhig sitzen zu können. Es wird die Lungenkapazität erweitert, um das Pranayama durchführen zu können. Weiterhin werden durch die Asanas energetische Blockaden im Körper gelöst. Einfach gesagt, bringen die Asanas den Körper ins Gleichgewicht, sodass alle seine natürlichen Funktionen optimal ablaufen können.
„Wir brauchen einen gesunden und starken Körper, um durch dieses Leben gehen zu können und Erfahrungen zu sammeln, sodass sich unser wahres Selbst weiterentwickeln kann“
Pranayama wird wörtlich mit „Kontrolle der Lebensenergie“ übersetzt.


Savasana - die Entspannung von Körper und Geist

Die Endentspannung ist ein Zustand zwischen schlafen und wach sein und damit der Meditation sehr ähnlich.
In einer Yogastunde gibt es kurze Zwischenentspannungen und eine lange Endentspannung. So lernen Körper und Geist den Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung besser auszugleichen.


Die Yogakurse im TGZ widmen sich dem ursprünglichen Gedanken von Yoga – individuell angepasst an die eigenen Fähigkeiten.
Der Unterricht ist offen und kann von den Schülern im Rahmen der 10er und 20er Karte flexibel besucht werden.